Stützmauer und Terrasse auf der Mittenwalder Hütte

Von: Max Schmidt

Vor 5 Jahren wurde festgestellt, dass Steine aus der Mauer locker werden, teilweise herausfallen und am Terrassenboden immer wieder Löcher entstehen. Auch die Treppe zur Terrasse senkte sich jedes Jahr um einige Zentimeter. Die Begutachtung durch den Statiker Herrn Wolfgang Schwind kam zu folgendem Ergebnis: „Was die Stützwand betrifft, können wir über die Standsicherheit keine hinreichenden Angaben geben, da wir keine ausführungsstechnischen noch planerischen Angaben haben. Wie jedoch der Zustand zeigt, der sich ja verschlechtert, ist eine dringende Sanierung angebracht.“ 

Es wurden mehrere Vorschläge gemacht, z.B. Stahlstützen außen, die aber aus naturschutzrechtlichen Überlegungen nicht durchführbar waren. 2019 im September wurde der aktuelle Plan von der Gemeinde genehmigt, im Juli 2020 kam dann auch das Ok vom Landratsamt. 

Mit der Firma Berger und Brunner fand sich ein Betrieb, der die Ideen von Wolfgang Schwind ausführen konnte und uns ein Komplett-Angebot vorlegte. Berger und Brunner war uns schon bekannt, sie hatten die Verankerungen für die Materialseilbahn durchgeführt.  

Baubeginn war der 29. September, man rechnete mit 4 Wochen Arbeit. Das viele Material und die Maschinen wurden rund um die Hütte gelagert. Deshalb konnte kein Gastbetrieb mehr stattfinden. Bei den Bohrarbeiten war die Staubwolke manchmal sehr groß, bei der Hütte gab es Anrufe, ob ein Feuer ausgebrochen sei. Auch das Wetter war nicht immer optimal, es gab zweimal Schneefall, einmal wurden 30 cm Neuschnee gemessen. Doch das konnte die Arbeiter nicht schrecken, der Termin wurde eingehalten. Am 29. Oktober schickte mir Ing. Lukas Schuler die mit einer Drohne aufgenommen Bilder der fertigen Terrasse. Sie ist eine Bereicherung für unsere Hütte. 

Wenn es nächstes Jahr möglich ist (Corona), möchten wir mit allen Beteiligten eine Einweihungsfeier durchführen.